Eine Reise zu den Religionen der Welt

Im Rahmen der ejsa-Ganztagsbetreuung begaben sich Schülerinnen und Schüler aus der 6. und 7. Jahrgangsstufe am Sonderpädagogischen Förderzentrum an der Bajuwarenstraße auf eine Entdeckungsreise zu den Religionen der Welt. Dies geschah im Zuge einer Projektarbeit zum Jugendroman „Theos Reise“ von Catherine Clément. Gemeinsam mit dessen Hauptfigur Theo lernten die Kinder dabei verschiedene Weltreligionen kennen. Vorrangiges Ziel war die Vermittlung von Respekt und Achtsamkeit gegenüber anderen Glaubensrichtungen. „Im Vordergrund standen u.a, das Judentum, das Christentum sowie der Islam und deren Gemeinsamkeiten, allen voran der Wunsch und die Hoffnung auf Frieden“, erläutert die Leiterin des Offenen Ganztagsangebots am Förderzentrum Bajuwarenstraße Rebecca Gräfenstein, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Katrin Amend das Projekt durchführte.

Den Abschluss bildete ein interreligiöses Fest, an dem neben weiteren Kindern und Jugendlichen der Ganztagsbetreuung vor Ort auch Eltern sowie Dekanatsjugendpfarrer Ulrich Burkhardt teilnahmen. Dort präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihr Projekt und erhielten eine Urkunde für ihre Arbeit. Abgerundet wurde das Fest durch ein musikalisch begleitetes stilles Friedensgebet der Gäste.